Autorenarchiv: Fabian Zuber

Energiewende in Myanmar: Endlich Strom haben

Unzählige Dieselgeneratoren säumen die Straßen von Yangon. Sie sind Sinnbild der Energieversorgung in Myanmar. Denn selbst in der Hauptstadt ist es keine Selbstverständlichkeit, dass der Strom aus der Steckdose kommt. Noch schlechter ist die Versorgung auf dem Land, wo etwa zwei Drittel der 55 Millionen Einwohner Myanmars leben. Mit anderen Worten: Elektrizität ist für die meisten Myanmesen ein bisher unerreichter Luxus. Sechster Teil des Reiseblogs “Energiewende weltweit”.

Australien: Energiewende „Down Under“

Australien belegt im weltenweiten Vergleich Spitzenplätze beim Uranabbau, dem Kohleexport und dem Pro-Kopf-Energieverbrauch. Mit der Energiewende tut sich das Land dagegen schwer. Die derzeit heiß diskutierte Einführung einer CO2-Steuer könnte das ändern. Ab Juli dieses Jahres sollen die 500 größten Emittenten aus den Bereichen Energieversorgung, Bergbau, Industrie und Transport 23 australische Dollar pro verursachter Tonne Kohlendioxid bezahlen. Aus den üppigen Einnahmen sollen allein zehn Milliarden in die Förderung von sauberen Technologien gesteckt werden.

Neuseeland: „What is Energiewende?“

Mit dem deutschen Konzept der Energiewende können Neuseeländer nicht viel anfangen. Zunächst erstaunt das. Denn Neuseeland mit seinen unberührten Landschaften eilt der Ruf einer vorbildlichen Umweltpolitik voraus. Ist das Land am anderen Ende der Welt also doch kein Vorreiter für Erneuerbaren Energien? Ein näherer Blick gibt überraschende Antworten wie der vierte Teil des Reiseblogs “Energiewende weltweit?” zeigt.

Insellösungen: Moorea, Französisch Polynesien

Französisch Polynesien will sich von fossilen Energieimporten lösen und seine Energieversorgung bis zum Jahr 2030 komplett auf erneuerbare Energien umstellen. Der Inselstaat könnte damit zu einem Vorbild für andere Länder werden. Wie ambitioniert das Ziel ist, zeigt der dritte Teil des Reiseblogs “Energiewende weltweit?”

Inselsorgen: Rangiroa, Französisch Polynesien

Französisch Polynesien – Das sind 118 meist dünn besiedelte Südseeinseln umgeben vom Pazifischen Ozean. Eine Region, für die der Anstieg des Meeresspiegels eine besondere Bedeutung erlangt und wo die Folgen des Klimawandels bereits spürbar sind. Zweiter Teil des Reiseblogs “Energiewende weltweit?”
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter